Kooperation von Landwirtschaft und Naturschutz - Landwirte können für 2021 eine Förderung aus dem Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) beantragen

In der Zeit vom 11. Januar bis 24. Februar 2021 können Landwirte beim Landratsamt Dillingen a.d.Donau eine Förderung aus dem Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) beantragen.

Ziel der Vereinbarungen im Vertragsnaturschutz ist es, Wiesen, Weiden und Streuobstbestände zur Steigerung der Artenvielfalt möglichst extensiv zu bewirtschaften und auch schwierige Lagen vor Brachfallen und Aufforstung oder Intensivierung zu bewahren. Daher honoriert der Freistaat über das VNP den Verzicht auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel und den Arbeits- und Maschineneinsatz.

Wiesen beispielsweise können durch eine schonende Bewirtschaftung zu artenreichen Blühwiesen für die heimischen Insekten entwickelt sowie gepflegt und erhalten werden. Somit wird langfristig die Pflanzenvielfalt und Blütenpracht in der Natur und Landschaft bewahrt.

Mithilfe des kooperativen Vertragsnaturschutzprogramms (VNP) können sich Landwirte und Flächenbewirtschafter, die ihre Fläche selbst bewirtschaften, ihren Beitrag zum Naturschutz durch eine extensive Bewirtschaftung von ökologisch wertvollen Flächen honorieren lassen. Förderfähig sind verschiedene naturschonende Bewirtschaftungsmaßnahmen, insbesondere für Wiesen, Streuobstwiesen, Weiden und Äcker.

Dazu zählen beispielsweise ein späterer Schnittzeitpunkt, Verzicht auf Düngung und Zusatzleistungen wie Altgrasstreifen und tierschonende Mahd. Der Vertrag über die verschiedenen Maßnahmen wird für fünf Jahre z.B. auf biotopkartieren Flächen, in Wiesenbrütergebieten, Natura2000-Gebieten oder auf Flächen für den Biotopverbund-Aufbau (Gewässerrandstreifen, Waldränder) abgeschlossen.

Auch im Wald können mit dem Vertragsnaturschutzprogramm Wald beispielsweise der Erhalt von Biotopbäumen und Totholz und in Natura2000-Gebieten lichte Waldstrukturen gefördert werden.

Weitere Informationen zum VNP stehen auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz unter https://www.stmuv.bayern.de/themen/naturschutz/naturschutzfoerderung/vertragsnaturschutzprogramm/index.htm zur Verfügung. Zusätzliche Informationen finden sich zudem über den Förderwegweiser des Ministeriums: https://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/001007/index.php.

Welche Flächen und Maßnahmenkombinationen konkret gefördert werden können, kann in einem telefonischen Beratungsgespräch mit den Mitarbeiter*innen der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Dillingen geklärt werden.

Werktags stehen von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung:

Ulrich Fröhlich, Tel. 09071/51-183,
E-Mail:  Ulrich.Froehlich@landratsamt.dillingen.de

Julia Heidtke:    Tel. 09071/51-380,
E-Mail: Julia.Heidtke@landratsamt.dillingen.de

 

Landratsamt Dillingen a.d.Donau, 05.01.2021
Peter Hurler, Pressesprecher

 

 

Drucken